Online Marketing Tipps für die Corona Krise

Startseite >5 Online Marketing Tipps für die Corona Krise

Online Marketing Tipps

5 Online Marketing Tipps für die Corona Krise auf seotab

Online Marketing

Die Corona-Pandemie hat unseren Alltag komplett verändert. Zahlreiche Einschränkungen in der Arbeit der Unternehmen haben den Managern viele Schwierigkeiten bereitet, die Umsätze sinken und die Einnahmen gehen zurück. Doch nicht nur die Arbeitsbedingungen, sondern auch das Verbraucherverhalten haben sich geändert – immer mehr Menschen sind online. All diese Veränderungen erfordern von den Unternehmen eine Anpassung ihrer Kommunikations- und Geschäftsabläufe.

Hast du darüber nachgedacht, wie du deine Marketingstrategie unter Krisenbedingungen verbessern könntest? Mit diesen Tipps wird es dir hoffentlich gelingen!

1. IST-Analyse

Eine gute Möglichkeit, um mit der Geschäftsanalyse zu beginnen, besteht darin, sich die folgenden Fragen zu stellen:.

 

• Wie erfolgreich waren meine bisherigen Marketingaktivitäten?

• Wie viel Reichweite, Leads und Umsatz hat mein Unternehmen generiert?

• Habe ich ein bestehendes und hybrides Geschäftsmodell (online und offline)?

• Was denken meine Kunden über meine Marke? Finden sie sie vertrauenswürdig?

• Wie professionell präsentiere ich die Leistungen meines Unternehmens?

 

All diese Fragen sind ein guter Ausgangspunkt und können Ihnen dabei helfen, die aktuelle Situation Ihres Unternehmens zu bewerten. Danach gilt es konkrete Schritte und Maßnahmen zu ergreifen.

2. Stärkung der Markenpositionierung im Internet

In der aktuellen Pandemie-Situation ist die Online-Präsenz eines Unternehmens mindestens genauso wichtig geworden wie auch das Offline-Geschäft – wenn nicht auch wichtiger. Immer mehr Verbraucher entscheiden sich, Produkte über das Internet zu kaufen – selbst wenn das Geschäft um die Ecke vielleicht noch geöffnet hat und dieselben Produkte anbietet. Es herrscht ein harter Wettbewerb um Kunden – und wenn Sie erfolgreich sein wollen, muss Ihr Unternehmen auch digital präsent sein. Ansonsten könnte sich die Konkurrenz schnell einen Marktanteil und damit auch einen Teil Ihrer Kunden und Umsätze schnappen.

3. Beziehung zu Kunden aufbauen

Trotz der sozialen Distanzierung ist es jetzt für Sie und Ihr Unternehmen an der Zeit, so nah wie möglich an Ihren Kunden zu sein. In schwierigen Zeiten gilt es auf Solidarität, Hilfsbereitschaft und Verbundenheit zu achten. Warten Sie nicht, bis die Pandemie vorüber ist, um mit Ihrem Publikum in Kontakt zu treten – Social Media Marketing und E-Mail-Marketing sind eine großartige Möglichkeit für Sie, mit Ihrem Kundenstamm in Verbindung zu bleiben und nützliche Informationen über das eigene Unternehmen sowie die angebotenen Dienstleistungen bekanntzugeben.

4. Fokus auf Branding und Neukundengewinnung

Social-Media-Plattformen zählen mehr Nutzer denn je zuvor – nutzen Sie die erhöhte Aktivität Ihres Publikums und starten Sie neue Kampagnen, um Ihre Marke und die Beziehung zu Ihren Kunden aufzubauen. Oft machen Unternehmen den Fehler, sich nur auf solche Kampagnen zu konzentrieren, die nur an der Steigerung der Lead-/Verkaufsquote interessiert sind. Versuchen Sie stattdessen, Ihre Strategie mit Kampagnen zu revitalisieren, deren Ziel es ist, die Sichtbarkeit und Vertrauenswürdigkeit Ihrer Marke zu erhöhen. Diese werden Ihnen helfen, die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu erregen, einen Mehrwert für Ihre Marke zu schaffen und letztendlich auch Ihre Verkäufe zu steigern.

5. Optimieren Sie Ihre Marketing-Kampagnen

Überwachen Sie alle Ihre Marketing-Aktivitäten und passen Sie diese an das jeweilige Krisenumfeld entsprechend an. Scheuen Sie sich nicht, mit den Inhalten zu experimentieren, denn durch das Wechseln der Botschaften werden Sie lernen, welche Art von Inhalten Ihr Publikum mehr mag und welche weniger. Krisen sind einzigartig und ihre Überwindung erfordert eine Menge Beobachtung – stellen Sie sicher, dass Sie schnell reagieren. Erhöhen Sie beispielsweise die Dauer von Re-Marketing-Kampagnen, denn damit erhöhen Sie die Chance, dass Ihr Produkt auch von jenen Personen gekauft wird, die anfangs nicht bereit waren es zu kaufen. Oftmals sind manche Produkte oder Dienstleistungen für den Kunden interessant, doch viele externe Faktoren können seine Entscheidungen beeinflussen, ob er es kaufen wird oder nicht. Geduld wird sich in diesem Fall auszahlen.

Auf Facebook teilen
Auf twitter teilen
Auf google plus teilen
Auf Xing teilen
Auf LinkedIn teilen
Auf pinterest teilen

Einen Kommentar schreiben?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Nur dein Vorname ist zu sehen.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Weitere Praxis-Tipps auf seotab:

nach oben