Online Marketing Trends

Startseite >Online Marketing Trends in 2021

Online Marketing Trends

Online Marketing Trends in 2021 auf seotab

Online Marketing

Handel ist Wandel. Angesichts der anhaltenden Situation mit dem Coronavirus haben sich viele Aufgaben nun auf das Internet verlagert. Online-Marketing bietet Unternehmen großartige Möglichkeiten, Wettbewerbsvorteile zu erzielen, neue potenzielle Zielgruppen und Kunden zu entdecken und schließlich den Unternehmen die Möglichkeit zu bieten, bessere und dauerhafte Beziehungen zu ihren Kunden aufzubauen.

Die Kaufoption von Facebook und Instagram

Während die Meinungen zu Social Media unterschiedlich sind, ist Tatsache jedoch, dass sich soziale Medien in unser tägliches Leben integriert haben und zu einem wichtigen Bestandteil unserer täglichen Routine geworden sind. Obwohl die beworbenen Produkte nicht (immer) direkt von den Social-Media-Plattformen gekauft werden, ist es für ein Unternehmen trotzdem sinnvoll, eine Shop-Seite auf Instagram oder Facebook zu erstellen. Auf diese Weise wird die Markenbekanntheit gesteigert und gleichzeitig die Kommunikationsreichweite wesentlich erhöht.

Kommunikation mit Kunden auf Social-Media-Plattformen

Mit der zunehmenden Nutzung von Social Media in allen Altersgruppen und der anhaltenden Pandemie hat auch die Nachfrage nach Kommunikation zugenommen. Kunden erwarten nun von Unternehmen eine Präsenz auf allen Social-Media-Plattformen sowie schnelle Antworten auf ihre Fragen, Bedürfnisse und Wünsche. Doch viele Unternehmen haben dies als eine Chance identifiziert, um ihre Kunden zufriedenzustellen und über aktuelle Geschehnisse zu informieren. Dieser Trend scheint sich in der kommenden Zeit zusätzlich zu verstärken.

Videos sind immer noch relevant

Menschen sehen sich gerne Videoinhalte auf Sozial-Media-Plattformen an und aus diesem Grund haben Video-Posts eine größere Reichweite. Das Story-Format auf Instagram und Facebook bietet Unternehmen eine neue Möglichkeit, mit ihrer Zielgruppe in einem persönlicheren, aber kleineren Format zu interagieren, im Gegensatz zu längeren Videos, die auf YouTube zu finden sind. Und mit dem Aufstieg von IGTV hat Instagram den Wettbewerb mit Innovationen angeführt und Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten für kreative Inhalte geboten. All dies kann Unternehmen dabei helfen, ihre Marke aufzubauen und auf persönlichere und kreativere Weise mit Kunden zu kommunizieren.

Inhalt ist nach wie vor der König

Inhalte mit Mehrwert für den Leser entscheiden oft darüber, ob der potenzielle Kunde das jeweilige Produkt kauft oder nicht. Die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Inhalte für die Kunden kann sich also positiv auf das Markenimage auswirken und die Bekanntheit im Internet steigern. Unternehmen sollten die Gelegenheit nutzen, um potenzielle Kundenfragen im Voraus zu beantworten und möglichst viele relevante Informationen zu ihren Produkten anzugeben. Obwohl dieser Weg anspruchsvoller ist, ist er viel effektiver als nur die Übermittlung von Sonderangeboten und Rabatten an die Kunden.

Die Reichweite wird weiter sinken – und die Werbebudgets müssen steigen

Aufgrund der Funktionsweise von Facebook-Algorithmen erreicht nur ein Bruchteil der vermarkteten Inhalte die Zielgruppe organisch. Dieser Trend wird sich auch in Zukunft fortsetzen, da Facebook in erster Linie seine eigenen Kunden glücklich machen möchte – und nicht deine. Deshalb sinkt die Anzahl der Inhalte, die auf Facebook-Seiten geteilt werden, was viele Content-Kreatoren enttäuschen mag, da der Aufwand ihrer Arbeit von der Zielgruppe nicht im vollen Umfang gesehen und wahrgenommen wird. Da die Reichweite auch weiter sinken wird, muss das Marketingbudget erhöht werden, um mehr potenzielle Kunden zu erreichen, aber auch die bestehenden Kunden zu behalten.

Auf Facebook teilen
Auf twitter teilen
Auf google plus teilen
Auf Xing teilen
Auf LinkedIn teilen
Auf pinterest teilen

Einen Kommentar schreiben?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Nur dein Vorname ist zu sehen.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Weitere Praxis-Tipps auf seotab:

nach oben